Sonntag, 22. Mai 2011

13. und 20. Mai 2011 - zwei DENKwürdige Freitagabende

Freitag, 13. Mai 2011 - DENK im Möllersdorfer Kammgarnsaal

Die Eintrittskarte vor ihrem Abriss.
Vor Einlass fotografierte ich in einem typischen Dorfwirtshaus in Möllersdorf die Eintrittskarte, bevor der linke Teil (da wo alles vertikal abgedruckt ist) abgerissen wurde.
Und die Frage, was die Sori in einem Dorfwirtshaus zu suchen hatte? - M., mein Fahrer und sein Beifahrer namens N. mussten vor dem Konzert noch "groß" essen gehen. Und ich hab die beiden Herren auf einen kleinen Gösser (etwas Besseres gab's nicht) und etwas fader Leberknödelsuppe begleitet. (Weil schon zuhause in Sechshaus ein nahrhaftes Mittagessen eingenommen.)

Kammgarnsaal in Möllersdorf war sehr gut besucht, Fischamender Gesichter und wieder eine klasse laute Setliste (ähnlich Graz und Wiener Neustadt) - einziger Wermutstropfen: "hoit's eich au!" haben DENK durch "Du kannst die ganze Nacht" ersetzt. Nein, das "Wos sogst du dazua" konnte mich nicht dafür entschädigen ;-)
Trotz unkenartiger Ankündigungen ist das Konzert ohne gröbere Zwischenfälle sehr gut verlaufen.
Noch etwas: Das kleinste und jüngste Bandmitglied hat neuerdings die größte Gitarre - lieber Lud, jetzt kannst den Chuck Berry tadellos nachahmen!
In der zweiten Halbzeit benötigten Birgit und ihre Buben eine Nachlieferung von Bier - ein Becher wurde bei der Übergabe verschüttet, womit die Birgit die Schuld auf den Freitag, den 13. und auch auf sich selbst mit "i bin schuid" in die Schuhe geschoben hat.

Birgits mit Bier vergossene Setliste.

Die Pre-Geburtstagsfeier von Birgit zu ihrem 40er hätte nicht an einem besseren Ort wie Möllersdorf stattfinden können - für DENK ein weiteres Fähnchen auf ihrer Österreich-Landkarte, für uns ein tolles Konzert in einem tollen Saal. Das Getränkeservice war auch lobenswert!
Die Überraschung war eindeutig das Lied "Wos sogst du dazua" - auch wenn mir "hoit's eich au!" gefehlt hat. (Ja, mir geht's gut...)
Blumenstrauß und ein Geschenk vom kleinsten Fan für Birgit!
Nach dem Konzert verlangte ich dann von Birgit, dass sie mir auf der Rückseite - was von der Eintrittskarte übrig geblieben ist - das unten stehende signieren soll:
DANKE!
(Nach dem Konzert freudiges Wiedersehen mit dem Pub in Favoriten ... langsam wird mir der 10. Hieb sympathisch. Die Gulaschsuppe dort ist wirklich essbar!)

Freitag, 20. Mai 2011 - DENK im Wiener Orpheum
Nach einer (langen) Woche, die es bei mir in sich hatte (Prüfung, Arbeit und sonstigem privaten Sch...) ging ich vorerst noch mit gemischten Gefühlen ins Orpheum.
Ich ging davon aus, dass DENK wieder die selbe Setliste spielen würden wie Neustadt, Graz oder halt letzte Woche in Möllersdorf ... weit gefehlt :-)
"Star"
Sie legten mit "STAR" los ...
...was super war und noch nicht genutzt wurde, ist folgendes:
DENK am 05.12.2009 im Orpheum
Nach dem letzten Konzert im Orpheum am 5. Dezember 2009 kamen nachher Einträge ins Gästebuch a la "Sessel sind im Weg" oder "Wie kann man nur bei dem Konzert sitzenbleiben". (Bei "hoit's eich au!" bin ich schon gestanden - bis zum Schluss.)
Vor der Bühne war ein schöner, freier, unbestuhlter Bereich und beim ersten Lied waren wir noch alle zu schüchtern, um nach vorne zu kommen und zu stehen.
Birgit bemängelt dies, erinnert an die Gästebuch-Einträge und bietet an, dass der Erste, der nach vorne kommt, ein Bier von ihr spendiert bekommt. Ich hätte gleich nach vorne stürmen können, aber wegen dem Bier? M. und ich waren dann der zweite und die Dritte, die nach vorne gingen, nachdem der Erste schon am Verdursten war ;-)
Was DENK dann bis zum Schluss geboten haben, war unbeschreiblich. Ich war auf etlichen Konzerten von DENK, sie waren alle gut, es gibt kein "schlechteres" Konzert - aber DER Abend im Orpheum hat alle meine bisherigen übertroffen. Aus der "Tour weida" wird eine sogenannte "Best-of'"-Tournee im Rahmen von 11 Jahre DENK.
Ich war so fasziniert von der bunt gemischten Liederliste, ich hab mich so sehr vom Konzert einfangen lassen, dass ich wirklich kaum Fotos gemacht habe und lasse hiermit einer Freundin von mir den Vortritt, die an diesem Abend wunderschöne Fotos gemacht hat:





Vor der Pause gab es noch eine lustige Anekdote:
Birgit wollte uns an diesem Abend mit einem kompletten "Un Attimo" beglücken, aber leider ist der Spickzettel mit den italienischen Zeilen als Gästeliste (oder umgekehrt) missbraucht worden und sie hatte es nicht mehr dabei. Wir stellten uns darauf ein, dass es wieder ein österreichisch-italienisches Lied wird. Kaum sang Birgit die erste Zeile auf österreichisch, schon kam jemand mit DEM Gästezettel und Birgit schaltete sofort um auf italienisch ;-) war lustig, dass nach dem Solo Birgit plötzlich wieder österreichisch gesungen hat.
Zum Zerkugeln war auch die Geschichte mit dem Tretboot vor "Was i eh" :-) Auf das angekündigte Foto auf Eurer Webseite bin ich schon gespannt.
Anmerkung zur Setliste: "Laut" wurde durch "Am liabsten" ersetzt. Linkes Blattl hab ich g'fladert, bei der rechten traute ich mich nicht, daher nur fotografiert.
Es war ein Konzert, wie ich es haben wollte: Getobt, geschwitzt, wenig fotografiert und nachher nur noch ein ewig breites Grinsen im Gesicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen