Samstag, 9. Juni 2012

08.06.2012 - San Siro, der Tag danach

Kommentar zum Foto sagt schon alles ;-)
Wenn heute abend nicht das Fussballspiel Deutschland gegen Portugal wäre, hätte ich mir die DVD vom 1985er Konzert angeschaut ;-)

Seit fast neun Jahren (genauer, seit ich die Setliste vom 28. Juni 2003 und deren Begleiterscheinungen kenne) habe ich mich in meinen Wunsch verbissen, Bruce Springsteen und die E Street Band live im Mailänder San Siro zu erleben. Ende November 2011 war es dann möglich ... ich kämpfte mich durch das Italienisch (Die Sprache beherrsche ich viel schlechter als Tschechisch!) auf ticketone.it und konnte doch zwei Stehplatzkarten für das Konzert am 7. Juni 2012 ergattern. Hier an der Stelle danke ich M., dass er mitgemacht hat und dass er dort mit einem Platz im PIT, mit "Radio Nowhere" und einem wahnsinnig langen Konzert belohnt wurde.

Für ein spezielles Konzert, wofür man jahrelang wartet und dann kommt endlich der Tag; ich erfülle, ich erreiche mir diesen Traum - frei nach "I'm working on a dream", kann ich nicht gleich nach zwei Tagen schreiben, wie es war..

Phase Eins meiner Verarbeitung war das Wiedersehen mit San Siro am Tag danach.



Als ich wieder beim Ingresso 4 ankam, fühlte ich eine gewisse Dankbarkeit - dass ich den Weg von "the sitter" gekreuzt habe, er mir davon berichtete, dass die "PIT Lotterie" schon längst aus sei und wir uns doch anstellen und uns die Nummern draufschreiben lassen könnten. Das Warten mit anderen Fans, das Beobachten der anderen Fans (speziell der junge italienische Hörgerätträger, der sich mit seinen Eltern - auch Springsteen-Fans - in Gebärdensprache verständigte) und vor allem die Vorfreude auf den Abend.
Aber an diesem Tag war ein anderes Programm angesagt, wir gingen zum Museum beim Ingresso 14; die Führung mitzumachen, war nicht wirklich geplant, aber "the tour will start in one minute" - ok, wenn schon, dann machen wir halt mit...

Eintrittskarte
Die Tour wurde von einer netten Führerin auf Englisch/Italienisch gehalten und war doch sehr interessant, leider konnten wir die oberen Ränge "because of the concert of Bruce Springsteen yesterday" (an der Stelle grölt die Sori) nicht besuchen, weil von der Sicherheitspolizei nicht freigegeben. Dennoch bekamen wir die eine oder andere Anekdote zu hören, zB das Stadion hat bis zum Anfang der 1980er Jahre "San Siro" geheißen. Sie wurde dann in "Giuseppe Meazza" umbenannt, nach einem Spieler, der vor allem beim Inter Mailand erfolgreich war. Da das AC Mailand auch in diesem Stadion ihre Heimstätte hat, hieß es fortan "San Siro" bei den roten Teufel und "Giuseppe Meazza" bei den blauen Schlangen - für die neutralen heißt es "Stadio Meazza San Siro".
Die Überreste vom gestrigen Konzert.


Der Presse- bzw. Interviewbereich.

"Sozialraum" des Inter Mailand.

"Sozialraum" des AC Mailand.
Nach der Tour statteten wir dem Museum einen Besuch ab und für einen weniger fanatischen Fussballfan wie mich war die Ausstellung doch sehr aufschlussreich und ich bekam auch etwas mehr vom "Spirit" im San Siro ab.
Auf diesen Spieler war ich während der Fussball-EM 1996 ziemlich scharf...

Der Giuseppe Meazza-Schrein.
Dem Shop statteten wir noch einen Besuch ab und in der Nähe entdeckte ich die ersten Konzertplakate und musste diese einfach huldigen:


Anschließend kehrten wir wieder zur Metro-Station "Lotto" zurück, um die anderen Mailänder Sehenswürdigkeiten zu bewundern.

Bisher ist für mich viel mehr in Erfüllung gegangen, als was ich mir damals gewünscht und erhofft habe:
Fan von Bruce Springsteen seit 1995,
laut aufgeheult, wie mir eine Internatserzieherin mitteilte, dass sie "nächste Woche zu Bruce Springsteen nach Leipzig" fährt (Juni 1999),
sie mir nach dem Konzert sagte, dass es ihr bestes Konzert gewesen sei (bisher unzählige Konzerte von Westernhagen - der war ihr Idol! - und anderen besucht),
ich ihr weinerlich mitteilte, dass ich sicher nie auf ein Springsteen-Konzert gehen würde,
sie mir versicherte, dass er sicher wieder kommt, "er spielt mit so einer unglaublichen Hingabe".
... ich sehe gerade diese Szene vor mir und lache leise in mich hinein.

Konzert Nummer fünf,
Mission "San Siro" accomplished.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen