Mittwoch, 10. Juli 2013

Zeilen des Tages

Nach vielen Jahren habe ich "Café Berlin" von Harold Nebenzal wieder gelesen und fast am Anfang des Buches bin ich auf das wichtigste Zitat gestoßen. Eigentlich hätte ich an dieser Stelle mit dem Weiterlesen des Buches aufhören sollen :-) aber die restlichen Buchstaben, Zeichen, Wörter, Sätze haben mich auch wieder in den Bann gezogen.
Hier DIE Zeilen:

Ein deutscher Satz kann sich endlos hinziehen und spart das bestimmte Verb dabei bis ganz zum Schluß auf. Und bis zu dieser Eröffnung wußte man nie, ob das Subjekt nun bewundert, verehrt, verabscheut oder geliebt, getötet, aufgehängt oder gefressen wurde.

- Harold Nebenzal, "Café Berlin" (1992)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen