Sonntag, 4. August 2013

19.07.2013 - Kickelhahn

40 Jahre sind vergangen, nachdem meine Eltern sich kennengelernt haben. 25 Jahre sind vergangen, nachdem Bruce Springsteen sein legendäres Konzert in Berlin-Weissensee gespielt hat. 17 Jahre sind vergangen, nachdem mein Papa mir mein erstes richtiges Fahrrad gekauft hat. Ok, letztere ist wirklich unwichtig, aber es geschah auch an einem 19. Juli.

Nach dem Springsteen-Konzert in Leipzig hängte ich zwei weitere Wochen Heimaturlaub dran. Die mehr als hochsommerlichen Temperaturen brachten unsere Pläne ein wenig durcheinander: Nix mit einem Besuch im Schmalkaldener viba-Welt und bloß keine Drei-Gleichen-Wanderung inklusive Abstecher zu den "badlands", weil beinahe baum- und daher schattenlos!

Als letzten von mehreren Ausflügen wandelten wir auf Goethes Spuren zum Kickelhahn. An diesem Tag sahen wir uns gezwungen, mit dem Auto nach Ilmenau zu fahren, da ein bestimmter Streckenabschnitt der Deutschen Bahn wegen Bauarbeiten gesperrt wurde. Das Auto in der Nähe vom Ausgangspunkt abgestellt, folgten wir den sehr gut ausgeschilderten Wegweisern und nun begann der Aufstieg.



Wir erreichten unser erstes Ziel, den Kickelhahnturm, und genossen die angenehm windige Höhenluft und stärkten uns mit Apfelschorlen. (Ich war in Deutschland!)

Von dort gingen wir in Richtung Goethehäuschen, statteten diesem einen kurzen Besuch ab und tauchten ein wenig in Literaturgeschichte ein.
Goethehäuschen


Vom Goethehäuschen ging es in Richtung Jagdhaus Gabelbach. Einen Museumsbesuch ersparten wir uns, aber vielleicht werden wir diesen bei unserer nächsten Wanderung nutzen. Zum Mittagseinkehr marschierten wir zur Bobhütte. Hier an der Stelle ein ganz großes Lob an den netten Wirten, der uns allen ein köstliches Mahl zubereitet hat - und ich habe noch nie so guten Rostbrätel gegessen. Auch war dieses Fleckchen Erde ein wunderschöner Ort zum Wohlfühlen, zum Innehalten und mit einem gewissen Stolz zu verkünden: "Thüringen ist schön."
Vom Jagdhaus Gabelbach kommend, überquerten wir die Straße in Richtung Bobhütte.

Sori, zur Bobhütte vorausmarschierend



Es fiel uns schwer, von der Bobhütte wegzukommen, aber irgendwann ist Zeit. Wir gingen dann bergab und hielten kurz beim Waldfriedhof. Anlässlich des Orkans "Kyrill" wurde der "Ilmenauer Balkon" errichtet.

Ilmenauer Balkon
Warum ich nach September 2005 so lange gebraucht habe, wieder auf den Kickelhahn zu kommen, ist unerklärlich. Ich bin mir sicher, dass das nächste Wiedersehen nicht sehr lange dauern wird.
Einen Abstecher in Ilmenaus Zentrum haben wir uns wegen der Hitze erspart, aber von meinen früheren Besuchen in Ilmenau weiß ich, dass die Stadt sehenswert ist und eine Wanderung zum Kickelhahn lohnt immer!

Weiterführende Links:
ilmenau.de - Kickelhahn (mit vielen Informationen und Wandervorschlägen)
Bobhütte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen