Sonntag, 22. September 2013

Unterwegs # 2

Was heißt es nun, "un-ter-wegs" zu sein?
Kommt "Unter" von unten?
Und "wegs" von Weg?
Ist man nicht dann unter dem Weg? Unten vom Weg? Unten am Weg?
Was ist unterwegs?

Eigentlich sollte ich hier und jetzt, vor Wut schäumend, mein schlechtestes Vokabular auspacken und diese auf dem Fetzen Notizblock, welches ich in meiner linken Hand halte, niederschreiben.

Der Monitor zeigt an, dass der ICE 1085 mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h fährt. Glatter Hohn. Wir sind mit 200 km/h unterwegs. Allgemein sagt man "Ka-Em-Ha", nicht "Ka-Em-Durch-Ha", wobei letzere eigentlich korrekt ist. Fährt man tatsächlich 200 "Ka-Em-Ha", würde ich dieses "Ha" mit weiteren Has verlängern...

Unterwegs heißt auch, an Bahnhöfen zu stranden. Man fühlt sich tatsächlich gestrandet, wenn einem der eigentliche Zug vor der Nase - buchstäblich! - wegfährt. Diesen Frust trage ich mit mir herum. Schimpftiraden auf die Deutsche Bahn? Haben wir oft gelesen und gehört...
Ärgerlich war wirklich die Ignoranz und Präpotenz der Mitarbeiter der DB in Fulda, schlussendlich bekam ich sogar ein "Beschweren Sie sich bei der Fahrdienstleitung! [...] unverständliches hessisches Gebrabbel [...]" serviert.
Wobei ich mir absolut sicher bin, dass der Anschlusszug trotz pünktlicher Abfahrt von Fulda sich nach Wien schleichen wird.
Gestrandet bin ich dann noch einmal am Bahnhof in Würzburg. ICE nach Wien kommt mit "Verspätung, Wagen 28 ohne digitale Anzeige - technische Störung". Sonst noch etwas?
Ich hatte zumindest Gelegenheit, das stimmungsvolle Foto zu machen.
Und "Girlfriend in a Coma" von Douglas Coupland ist auch an einem Tag ausgelesen. Kann das Buch wieder empfehlen!

Die Bahn ist heuer nicht gefahren. Sie ist nur vor sich hingeschlichen.
06.07.2013: Anschlusszug nach Erfurt verpasst, obwohl der erste Zug vor sich hingeschlichen hat, aber Zug Nr. 2 aufgrund einer "Signalstörung" (dürfte die beliebteste Störungsmeldung der DB sein) nicht pünktlich von Würzburg nach Fulda fahren konnte.
21.07.2013: Magenkrämpfe, ob ich den Anschlusszug nach Wien erreichen würde, alles sehr knapp ausgegangen.
14.09.2013: Anschlusszug nach Fulda verpasst, "tja, der Zug musste aufgrund eines Polizeieinsatzes länger in Passau stehen bleiben als sonst" - schön, aber dass der ICE auch sonst vor sich hingeschlichen hat, hat die Zugbegleiterin nicht erwähnt.
22.09.2013: siehe oben.

Die Deutsche Bahn war schon etwas besser, ich fahre schon 10 Jahre und mehr regelmäßig mit der Bahn. Bloß, was ich heuer erlebt habe, gleicht einer schlechten Komödie. Ich kann das nicht mehr mit einem Lächeln hinnehmen. Das habe ich schon zu oft getan...

Rohfassung heute um ca. 12 Uhr im ICE 1085 von Fulda nach Würzburg geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen