Sonntag, 16. Dezember 2012

14. und 15. Dezember 2012 - DENK in Fischamend

Ich habe schon zum Zählen aufgehört, wie oft ich DENK live erlebt habe ... an und für sich will ich es auch gar nicht mehr wissen, weil der Großteil der Konzerte (ausgenommen Wimpassing 2011 und Mannersdorf 2012) Er-Leb-Nisse waren.

Aber die Weihnachtskonzerte im Fischamender StandUp-Club kann ich (noch) an einer Hand abzählen, vergangenen Freitag und Samstag habe ich Konzerte # 4 und # 5 besucht. Die ersten Male in 2010, in 2011 wegen STS in Salzburg nur das Freitagskonzert besucht (und bitter bereut, weil den Samstagsgast Sigi Maron verpasst) und heuer durfte ich wieder an beiden Malen dabei sein.

Die beiden Konzerte waren ausgesprochen DENKwürdig.
Beim ersten Konzert war tatsächlich niemand - schreib: Franz D. und Chris T. waren verhindert - da, um dieses Konzert zu filmen. Birgit ersuchte uns, dieses Konzert in unseren Köpfen zu speichern, weil dieser Abend nur den Besuchern, aber auch nur diesen Anwesenden gehört.

Als erstes Gast wurde das Christkind begrüßt, unter diesem ziemlich vermotteten, ungewaschenen und durchschwitzten Kostüm kam Harald "Hari" Baumgartner hervor - Birgit merkte an, dass dieser neben Andy Baum, Harry Ahamer, Bobby & Max von 5/8erl in Ehr'n und Meena Cryle auch ein Oberösterreicher ist.

Aus Faulheit, die Setlisten zu fladern, kann ich auch hier nicht sagen, welche Lieder wirklich gesungen worden sind ... aber ich bin zuversichtlich, dass in den nächsten Tagen auf espressorosi.cc Fotos und Setlisten zum Nachschauen gibt. Immerhin hat Hari uns Publikum von seinem Können überzeugt (Weihnachts- und ein Mundart-Lied, beide natürlich auf zwei verschiedenen Tonträgern verfügbar ... wir nennen so etwas "Marketing".)
In der zweiten Halbzeit wurde als nächster Gast der Nikolo im Weihnachtsmannkostüm begrüßt:
Von anderen DENK-Fans erhielt ich die Info, dass im Newsletter schon nebenbei erwähnt wurde, wer als Gast kommen könnte. Da wurde etwas von Hund und so erwähnt und ich ertappte mich dabei, dass ich diesen Newsletter nicht richtig gelesen habe. Ich meine, wer schaut sich auch wirklich "Die große Chance" an??? Ich hab's in der Zeitung mitbekommen, dass letztes Jahr eine Christine Hödl gewonnen hat und heuer irgendeine Frau mit einem tanzenden Hund namens "Esprit". So viel wusste ich zur Tierquälerei und dem sonstigen Schwachsinn, die der ORF leider häufig verzapft.
Jedenfalls, ich sah den Nikolo und dachte mir, "Das Kapperl?... Könnte doch die Christine Hödl sein?" ... Nikolo schlüpfte aus dem - ebenfalls ungewaschenen und vermotteten - Weihnachtsmannkostüm, "das ist doch die Christine Hödl???" Sicher war ich mir nicht ... jo eh, weil ich mir so etwas nicht anschaue.
Aber was die kleine große Frau mit Gitarre auf der Bühne gebracht hat, war 1A! Birgit stellte sie dann auch namentlich vor - also doch, Christine Hödl! Ich war positiv überrascht und wirklich beeindruckt von ihrer Gesangsstimme.
Birgit lästert über "Esprit"...

Zum Finale kamen Hari und Christine beim Weihnachtslied (O-Ton Birgit, Michael Jackson nachahmend: "*quietsch* I LOVE YOU!") auf die Bühne und bei diesem Weihnachtslied namens "Triller" kochte der Saal!
"Triller"
Was auch DENKwürdig war: Bei "Was i eh" musste TT mit seiner Bouzouki kämpfen, dieses Gerät gab tatsächlich bei diesem Lied seinen Geist auf und er musste - mit den Tränen kämpfend - auf die Rudolf Schenker'sche E-Gitarre umsteigen.
Als letztes Lied wurde eine Rarität namens "Hoi deine Sochn" gespielt.

Trotz fehlender Kamera und streikender Bouzouki war das Konzert klasse - Liederwünsche im Gästebuch wurden erfüllt (Danke für "TUA WEIDA"!), in der Halbzeitpause erlaubte sich ein Oberfan, die Setliste zu manipulieren und schrieb mit einem Edding in Schönschrift "Rannersdorf" und "Strand" dazu. Birgit gefiel das und versprach ihnen, am zweiten Tag eines von diesen eingeschlichenen Liedern zu spielen.
Am Damen-WC fotografiert ... i find des klass'!

Vor dem zweiten Konzert rätselten wir noch, ob die Gäste dieselben sein würden? Beim StandUp-Club angekommen, sah ich Hari mit den Mitarbeitern plaudern und kurze Zeit später Christine in das Roland Schuh-Haus kommen. Perfekt ... ich hätte die beiden sowieso gern wiedergesehen.

Kamera (und auch Franz D.) waren diesmal da, volleres Publikum, mit weiteren bekannten Gesichtern Wiedersehen gefeiert und dass das zweite Konzert auch wieder etwas ganz besonderes sein wird, ging schon mit dem ersten Lied los ... "LAUT" - aber auch wirklich laut und elektrisch!

Hari fühlte sich in seiner Rolle als Christkindl so wohl, dass er sogar seine Weihnachtssegen an die einzelnen Musikanten erteilte :o)
Dank der manipulierten Setliste vom Freitag wurde am Samstag "Rannersdorf" in einer wunderschönen, wenn nicht sogar in der besten, Version gespielt - grandios!
Die zweite Halbzeit wurde mit einem Lied eingeläutet, welche DENK auch schon seit einer Weile nicht gespielt haben und ich flippte aus, als ich die Anfangsmelodie erkannte ... "HOIT'S EICH AU!". In der ersten Halbzeit hat der Raum schon ziemlich gekocht und in der Pause wurde ordentlich durchgelüftet, aber mit "hoit's eich au!" als erstes Lied in der zweiten Halbzeit bis zum Schluss kochte der Saal wirklich. (Und dass ich seit wenigen Stunden so etwas wie Halsweh spüre, nehme ich sehr gern in Kauf...) Statt dem weitest angereisten Gast mit einem Geschenk zu belohnen, wurde diesmal ein treuer, langjähriger Fan (und durch ihn bin ich auch zu DENK gestoßen - danke Roland!), der schon sehr viele Kilometer auf sich genommen hat, um DENK live zu erleben, seit zwei Jahren "Mei potschertes Lebn" im Gästebuch wünscht, an diesem Abend mit der Anerkennung, die ihm auch gebührte, belohnt - und als Obershäubchen wurde natürlich "Mei potschertes Lebn" gespielt.
Auftritt für den "größten Nikolo im Weihnachtsmannkostüm" (O-Ton Birgit) - wieder wurden zwei Lieder gespielt und langsam, aber sicher näherten wir uns dem DENK-Finale 2012.



Oben schrieb ich "Finale 2012"... kennt Ihr schon den Adventkalender auf bdenk.at? Es ist meiner Meinung nach der beste virtuelle Adventkalender, den ich jemals im Internet entdeckt habe. Und für den 24.12. wünschte sich Birgit eine Gesangseinlage mit den Gästen und Publikum von diesem Konzert. Franz D. kam auch mit Kamera auf die Bühne, mutige Leute im Publikum gingen weiter vorne und rückten zusammen, andere gingen zur Seite und versteckten sich - aber spaßig war's dennoch.

Nur: Ob wir dieses Video auch tatsächlich am 24.12. sehen, ist fraglich... anscheinend dürfte dieses Konzert auch wieder videolos in die Geschichte eingehen.
Von M. erfuhr ich, dass er vor Konzertbeginn bei TT nachgefragt hat, ob die Bouzouki mittlerweile repariert worden sei. TT hatte leider zuviel Schwarzmalerei betrieben und meinte zu ihm, dass das Gerät noch geht, aber sicher nachher nicht mehr funktionieren würde - was war: Bei "Was i eh" wollte das Ding tatsächlich nicht mehr...
TT kämpft mit der Bouzouki.
Zum Abschluss wurde ein wunderkerzensprühendes und berührendes "Fia Di" gespielt. Danke für die Konzerte mit Euch! Ich freue mich auf 2013!

Neben den wunderschönen Balladen wurde ansonsten wirklich gerockt - das sah man an den Brustwarzen von Alex H., am Rückentattoo von TT, am schweißüberströmten Gesicht von Birgit, am Hemdchen von "Disco", an Ludwigs Telecaster, Mag. Harald, der sonst stoisch wirkt, hat uns mit seinem Tastenspiel beglückt - yeah!

1 Kommentar:

  1. ... mit einem Wort ... "genial" ... also eh wie immer .... :o)* LG da Michl

    AntwortenLöschen