Mittwoch, 15. Dezember 2010

10. und 11. Dezember 2010 - DENK in Fischamend

In meinem Eintrag vom 28.11.2010, als ich über das DENK-Konzert im Metropol schrieb, hoffte ich, dass ich schon am 12.12.2010 von Fischamend berichten konnte ... weit gefehlt, am besagten Tag hatte ich Besseres und Sinnvolleres zu tun als vor dem Laptop zu sitzen und irgendwelche Bilder hochzuladen, bearbeiten und auch noch etwas zu schreiben. (Besseres und Sinnvolleres im Sinne von guten Glühwein beim Steinklammer in Schönbrunn trinken, "The River" zuhorchen und dazu die Texte aus dem Buch "Bruce Springsteen: Songs" lesen.)

Nun zu Fischamend: Weitere zwei DENK-Konzerte, die einfach klasse waren - ich erlaube mir zu schreiben, dass diese Konzerte sicher zu meinen besten von den ca. 40 Konzerten, die ich heuer besucht habe, gehören.

Fischamend bei gefühlten minus 10 Grad Celsius am 10.12.2010
Das Programm bei beiden Konzerten lief fast ähnlich ab - aber nur fast ... lest weiter:

Das Konzert am Freitag war gut besucht, der Samstag dafür bummvoll, weil ausverkauft. Aber, wie Birgit gesagt hat, die, die nur am Freitag gekommen sind, sind die Besseren ;-)
Einige Lieder haben DENK wirklich aus ihrem Archiv ausgegraben ... "Campariplakat" bekamen wir gleich an beiden Abenden zu hören - bitte noch mehr von diesen Raritäten (es war auch schön, wie Ihr am ersten Spittelberg-Abend "Columbo" gesungen habt!)

Als erster Gast kam das Christkind - und konnte mit Birgit beweisen, dass dieser Coca-Cola-Typ der Sieger ist und das Christkind verloren hat. Patrick Bongola konnte bei seinem "potscherten Lebn" wirklich überzeugen - mehr von ihm, bitte!

Christkind und Birgit beim "potschertn Lebn"


Das Lied, was sie generell "ausgsteckt" spielen, die beste Version ist auf "Ausgsteckt in Rappoltenkirchen" zu hören - hier können sie mit dem Lied auch rocken: Das beweisen Ludwig und TT bei "Sun".

Ludwig und TT rocken bei "Sun" ab.

Als zweiter Gast kam der Nikolo - versteckt unter Ola Egwobon mit der souligsten Stimme, die jemals gesungen. Er sang mit DENK "What's Going On" und "Ain't No Mountain High" - es macht Spaß, DENK auch in anderen Sprachen zuzuhören - da möchte ich auch das italienische in "An Augenblick" hervorheben ;-)

Ola Egwobon bei "What's Going On"
"Liag mi au", "Hoit's eich au", "Wieda zwieda" ham's nur am erschtn Dog gspüt, owa dafia am zweitn Obnd "Rannersdorf", "Tua weida". Des weiteren war - am zweiten Abend - das Gitarrenduell (ein Duell im wahrsten Sinne des Wortes) zwischen Ludwig Ebner und Thomas "TT" Tinhof bei "Na, des los ned aus" einfach der Wahnsinn.


"I bin di Ane"
Zu "I bin di Ane": Das Lied gehört zu meinen weniger Lieblingsliedern von DENK, Insider wissen auch schon bescheid warum - auch wenn ich dafür nur Lacher geerntet habe.

Aber dennoch lobenswert, wenn die Buben Alex, Ludwig und "TT" einzeln "Sie is di Ane" aus voller Inbrunst singen - das klingt so verdammt überzeugend.

Als (pre-)krönenden Abschluss beim zweiten Konzert darf ich die Einlage von "Do They Know It's Christmas" mit Patrick Bongola, Ola Egbowon und Publikum bezeichnen. DER Abschluss-Hit ist sowieso "Fia Di"!

Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, dort zu sein, es hat Spaß gemacht, es hat mich gefreut, die lieben Leute wiederzusehen - nach Breitenlee am 22.12. werde ich es auch schaffen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen